Impressum & Info
für die Seiten www.Kinderbeine.de, www.fussgesundheit.info und www.kinderknickfuss.de

Zum Urheber der Seiten:
Seit 1979 aktiv in Sachen Füße und Einlagen,- eigene Erfahrungen als Betroffener von 1965 bis 1973
und nach 1979
auch beruflich.   Von 1999 an selbstständig,- ab Januar 2000 bis Februar 2018 mit eigener Praxis

Heute:
Aus gesundheitlichen Gründen wurde die Praxis nun endgültig geschlossen,- nach Ärztlicher Sicht mindestens fünf Jahre zu spät.
Seit etlichen Jahren war ich auf der Suche nach einem geeigneten Nachfolger,- jemand, der nicht nur einen lukrativen Job sucht, sondern auch dazu bereit ist, auf Geld und Freizeit zu verzichten, um der Kundschaft zu helfen. Leider sind aber die Punkte Geld und Freizeit heute wichtiger als der Job "mit Leib und Seele".


Ich bedanke mich bei allen treuen Einlagenkunden und freue mich, dass ich zumindest so einige dutzend Fuß- und Knieoperationen erfolgreich verhindern konnte und einige hundert Kinderfüße dauerhaft zu stabilisieren.


Folgendes wird zur Zeit angeboten:

1). Eine ganz ausführliche "Onlineuntersuchung" der Füße und der Beinstatik sowie eventuelle Gangbildprobleme Ihrer Kinder.
Die Auswertung erfolgt schriftlich und ist auch für Nichtmediziner gut verständlich.
Dazu muss nur ein Fragebogen ausgefüllt und zusätzlich einige Fotos und Filmchen eingeschickt werden.

Das Ergebnis: 
Ein ausführlicher Bericht zur Beschaffenheit der Füße und wo eventuell mit gezielter Gymanstik und Einlagen nachgeholfen werden sollte.

Selbstverständlich erfahren Sie darin auch, welche Art von Einlagen zu empfehlen sind,- es gibt schließlich um die hundert verschiedene Arten von Einlagen.

Eine Behandlungsempfehlung, die Sie dem Orthopäden aushändigen können, falls das Kind bzw. die Kinder Fußprobleme zeigen, gehört dazu!

Es ist immer ein gewaltiger Vorteil, wenn man gut vorbereitet zum Orthopäden geht,-
                                                  Senkfuß ist schließlich nicht = Senkfuß            &             Knickfuß nicht = Knickfuß.

Viele werden es schon aus Erfahrung wissen, dass sich die meisten Orthopäden kaum Zeit für die Fußuntersuchung nehmen.


2). Ferner wird weiterhin (schon seit 2003) Schulunterricht zum Thema Fuß- und Beingesundheit angeboten, darin eine sinnvolle Lehrerschulung,
Wie groß der Handlungsbedarf ist, sieht man sogar als Laie. Auch heute noch gibt es die verwirrenden Aufsätze zum Thema Fußgesundheit in den Schulbüchern (hier ein Beispiel).
Es sind drei Unterrichtsstunden veranschlagt. Zuerst werden die Schüler ein Stück hin und her gehen, um danach in Gruppe A und Gruppe B eingeteilt zu werden. Damit wird unter anderem auch das Interesse der Schüler geweckt.
Neben dem anschließendem theoretischen Unterricht, geht es dann zur Praxis über. Die dritte Stunde sollte in der Turnhalle erfolgen,- hier wird dann die entsprechende Gymnastik für Zuhause eingeübt.


3).  Weiterhin gibt es die Trainerschulung in Ballsportvereinen usw.
Leider war dieses Angebot bislang mit nur sehr mäßigem Intereresse der Vereine angenommen worden. Für die meisten Vereine zählen nur Tore und die Gesundheit der Kinder ist Sache der Eltern. Auch das viele junge Leute mit 25 Jahren oder vorher schon kein Fußball mehr spielen kann, weil die Knie zu sehr schmerzen, ist "normal" für die meisten Vereine....



Weiterhin wird ein Nachfolger für die Arbeit in der Praxis & Einlagenwerkstatt gesucht
Einarbeitung kein Problem,- die Webseiten können günstig übernommen werden und damit hat man ganz schnell einen beachtlichen Kundenstamm!



ViSdP:Andreas Herr   13051 Berlin    Service Telefon: 01805-013021   MAIL: go<ät>kinderbeine.de
             Steuernummer und Anschrift auf Nachfrage