Der Wunsch vieler Eltern.......  

schöne und gerade Kinderbeine !

Nur ganz selten haben Kinder grundsätzlich durch einen Geburtsfehler oder einer Veranlagung krumme Beine. 

O- und X- Beine werden im Laufe des Wachstums im wahrsten Sinne des Wortes angelaufen. 

Die meisten Eltern gehen davon aus, dass ihr Kind ganz normal entwickelte Füße hat, denn sie beklagen sich nicht. Füße von Kindern und Jugendlichen sind fast immer schmerzfrei... 

Die meisten Eltern ahnen nicht, dass sie alleine für die Gesundheit, wozu auch ein natürliches Wachstum des Kindes verantwortlich sind. Regelmäßig zu den Vorsorgeuntersuchungen zu gehen, ist wichtig, reicht aber keinesfalls aus!

Um die Hintergründe für das Entstehen und die Therapie von krummen Beine zu erklären und Eltern dabei zu unterstützen, dass die Beine der liebsten ordentlich wachsen, wurde diese Internetseite erstellt.

Wer bereits schon ältere Kinder mit Fuß- und /oder Beinfehlstellungen hat, wird sich vielleicht daran erinnern, dass der Kinderarzt bei den regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen der Meinung gewesen ist, "dass wächst sich mit der Zeit raus"....  

Werden die Kinder dann älter und man erkennt schon am Gang, dass der Arzt aus Bequemlichkeit oder mangels Zeit oder Interesse Quatsch erzählt hat, versäumen die meisten Eltern, ihre schon fast erwachsen gewordenen Kinder einem Fachmann vorzustellen. Oft spüren dann die Jugendlichen schon in der Berufsausbildung in einem Steh- oder Gehberuf, dass sich die Knie oder schlappe Füße zum Feierabend hin bemerkbar machen... Im zunehmenden Alter wird es schlimmer und schlimmer...

Pubertierende Kinder wollen jedoch nur dann Korrekturen an Füßen, Beinen, Zähnen usw., wenn sie Schmerzen haben. Das ist ein ganz natürliches Verhalten. Da aber Füße in der Jugend sehr selten schmerzen,- selbst Platt- Knickfüße funktionieren weitgehend schmerzfrei, werden nur selten die Untersuchungen und Therapien wahrgenommen, die auf jeden Fall vor dem 20. Lebensjahr so wichtig sind,- am besten vom 4. Lebensjahr beginnend, geht man etwa alle Jahre zum Fachmann...

 

Seit der Evolution hat sich das Zusammenspiel zwischen Fuß und Bein  vom Grundprinzip her kaum verändert. 

Das bedeutet, dass der Fuß darauf angewiesen ist, auf unebenen Böden zu laufen und Greifbewegungen zu machen. Nur so ist es möglich, dass sich die Muskulatur ausprägt.


Durch die Zivilisation bedingt, wurden die Wege asphaltiert und eingeebnet. Man trägt halt Schuhe und läuft nicht mehr wie in der Steinzeit barfuss.
Die Füße haben die Zivilisation "verschlafen" ...In den meisten Fällen können O-Beine, sowie auch X-Beine ganz einfach therapiert werden, so dass sie sich von selbst begradigen.

Der Kinderarzt ist hier aber nur ganz selten der richtige Ansprechpartner. Die meisten Kinderärzte kennen sich NICHT aus und sagen, "es wächst sich heraus". Man sollte daher eher zu einem Orthopäden gehen, der auf Kinderfüße (Kinderbeine) spezialisiert ist und sich für eine Untersuchung mehr als nur 3 Minuten Zeit gönnt (mehr bekommt er nicht bezahlt).

Mit drei Jahren können sich auch X- und O-Beine noch ganz normal entwickeln, wenn die Statik, die von den Füßen ausgeht, normal und gradlinig verläuft. Das ist allerdings in Deutschland nur bei 50% der Kleinkinder der Fall! Lauflernschuhe, bzw. zu früh und zu oft feste Schuhe sind der Grund dafür, dass bei uns in Deutschland mehr als 70% der Schulkinder Fußschwächen zu beklagen haben. Die so wichtigen psychomotorischen Grundsätze werden vernachlässigt. Mangelndes Interesse der meisten Eltern, sowie auch Kindergärtnerinnen und Lehrkräfte, aber in erster Hinsicht falsch oder flächmatisch behandelnde Ärzte sind der wahre Grund dafür, dass es die negativen Statistikwerte gibt.

Man nimmt die Fußfehlstellungen zu leicht und das wird uns schon in die Wiege gelegt. "Die kleinen Stinkerchen...." - so wird schon in der Wiege der Fuß als etwas schäbiges (übel riechendes) beschrieben, was sich bis ins tiefe Alter im Gehirn fest setzt. Darum sind die meisten Menschen im Umgang mit den Füßen sehr zurückhaltend. Knieprobleme sind oft die ersten Anzeichen von vernachlässigten Füßen, die oft schon zum Ende der Pubertät auftreten. Dennoch wird auch zu diesem Zeitpunkt der Fuß als eigentliche Ursache ausgeschlossen,- selbst vom Orthopäden, der gerne von einer Wachstumsstörung spricht. (Mehr dazu auf www.Kinderbeine.de)

Zurück zur eigentlichen Frage: Viel Barfusslaufen auf natürlichen Böden und Beinbewegung sollten in den nächsten Monaten ausreichen. Falls mit 4 Jahren keine Besserung zu erkennen ist, müssen die Füße gecheckt werden. (Das geht vorab leicht auf meinen Seiten unter der Rubrik Senkfüße und Knickfüße).....

 

Diese Seite befindet sich noch im Aufbau und weitere Themen folgen nach und nach. 

Grundsätzliches, was alle Eltern wissen und erkennen können sollten, findet man in den hier (unten) aufgeführten Links

Babyfüße

vom Kindergarten bis zur Lehre

Fußgesundheit in der Schule
Das Gangbild erkunden für alle Ein MUSS : Fußgymnastik
Kindereinlagen Der Einlagentest Zweiklassen- Medizinische Versorgung
Haben Sie persönliche Fragen zu Kinderfüßen?-  Tipps Auf GesundheitsFrage.net Tipps auf gutefrage.net

Diese Seiten sind ein ehrenamtliches Angebot von Andreas Herr aus Woltersdorf.

Die Seiten sind unabhängig der Privatpraxis für biologisch- logische Fuß- Bein- und Knietherapien für Kinder und Jugendliche entstanden.

Ein kommerzieller Nutzen dieser Infoseiten ist ausgeschlossen!